Zur Übersicht Museum unter Tage Bochum

Neubau
Museum unter Tage
in Bochum

Bauherr

Stiftung Situation Kunst, Bochum

Architekt

Vervoorts & Schindler Architekten BDA, Bochum

Zeitraum

2013-2015

Leistungen

  • Sanitärtechnik
  • Heizungs-/Kältetechnik
  • Raumlufttechnik
  • Elektro-/Nachrichtentechnik
  • Feuerlöschtechnik
  • Gebäudeautomation

Betreuung von der Planung bis zur Objektüberwachung

Der Neubau des Museums unter Tage wurde vom Büro Zonzalla von der Planung bis hin zur Objektüberwachung betreut.

Das Investitionsvolumen TGA 
lag bei ca. 1,3 Mio. €.

2.500 m2 unterirdische Ausstellungsfläche

Im historisch gewachsenen Schlosspark Weitmar wurde das quaderförmige Gebäude mit einer Ausstellungsfläche von ca. 2.500 m2 komplett unterirdisch angeordnet. Lediglich drei Gebäudekörper, in denen sich der Hauptzugang, Technikräume sowie das Fluchttreppenhaus befinden, sind oberirdisch positioniert. 
In den Ausstellungsräumen werden etwa zwei Drittel der Fläche für die Dauerausstellung "Weltsichten" und ein Drittel für wechselnde Ausstellungen genutzt.

Erhöhte Anforderungen an Raumluftfeuchte und -temperatur

Das Gebäude wurde mit einer Vollklimaanlage ausgestattet, um für die Kunstgegenstände eine konstante Raumluftfeuchte und Raumlufttemperatur sicherzustellen. 
Für die Energieversorgung wurde eine Geothermieanlage mit ca. 30 Erdbohrungen á 120 m Bohrtiefe unterhalb des Gebäudes geplant. Hiermit wurde ein besonderes Augenmerk auf die Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und die Lebenszykluskosten gelegt.